Sonnenschutz: 5 Gründe für eine automatisierte Beschattung

11.03.2024

Eine smarte Beschattung bietet dir eine Vielzahl von Vorteilen. Wir nennen dir 5 wichtige Gründe, warum sich ein automatisierter Sonnenschutz lohnt.

Beim Renovieren lohnt ein automatischer Sonnenschutz

1. Der nachträgliche Einbau ist einfach

Dein Ziel ist es, einzelne Zimmer so zu beschatten, dass das Raumklima im Sommer wie im Winter angenehm ist. Damit ein Beschattungssystem diese Wirkung entfaltet, fahren Rollläden und Jalousien bei Sonneneinfall zunächst ganz nach unten und richten dann Lamellen in einem vorher festgelegten Winkel aus. Im Winter bleibt der Sonnenschutz geöffnet, sofern die Sonne nicht blendet.

Um diesen Vorgang zu automatisieren, benötigst du neben einem geeigneten Sonnenschutz einen Jalousieaktor, der deine Rollläden bzw. Jalousien steuert. Funksysteme eignen sich zum Nachrüsten. Über Wenn-dann-Regeln verknüpfst du diese Aktoren mit den Geräten deiner Wahl, z. B. mit Sensoren, Funktastern, Fernbedienungen und Smartphone. Alternativ kannst du auch eine Zeitregel hinterlegen, sodass die Beschattung deinem Tagesablauf folgt.

Zur Steuerung ist eine Wetterstation sinnvoll. Berücksichtigst du Datum und Ortszeit bei der Konfiguration, berechnet sie, aus welcher Richtung die Sonne wann auf die Fassade trifft. Diese Daten werden per Funk an das Gateway sowie von dort aus an den Motor der Jalousie gesendet: Die Jalousie setzt sich in Bewegung, wenn sie die Signale der einzelnen Sensoren dazu empfängt.

Eine Außenstation wie die von Elsner und Warema vereint oft mehrere Sensoren des Systems. Mit ihr kannst du Temperatur, Luftfeuchtigkeit und häufig auch die Windgeschwindigkeit messen, sodass dein Beschattungssystem optimal auf die Witterung reagiert.

Solange ein Zimmer nicht genutzt wird und die Sonne niemanden stört, lässt sich die scheinende Sonne in kühleren Jahreszeiten zur Erwärmung des Raumes nutzen. Dann kannst du deine Jalousie auch mit den gelieferten Daten von Heizkörper- und Raumthermostaten kombinieren. So werden bei Sonneneinfall Rollläden und Jalousien dann heruntergefahren, wenn die von dir definierte Temperatur im Zimmer erreicht ist. Die angenehme Temperatur im Raum bleibt erhalten.

Programme, die du mit Zeitschaltuhren und Timern z. B. von Busch-Jäger organisierst, sind weitere Instrumente, um den Sonnenschutz deinem Tagesablauf anzupassen.

Für Übersichtlichkeit, Bedienfreundlichkeit und die Möglichkeit zur Interaktion sorgen Touchdisplays, die an der Wand installiert sind. Apps ermöglichen es dir, deinen Sonnenschutz auch vom Smartphone und Tablet zu steuern.

2. Du legst den Grundstein für dein Smart Home

Sind dir beim Installieren deiner Fensterbeschattung neue smarte Ideen gekommen? Der automatisierte Sonnenschutz lässt sich mit Licht, Heizung und Haushaltsgeräten, beispielsweise mit der Klimaanlage, vernetzen. Modulare und herstellerübergreifende Steuereinheiten, die per Funk funktionieren, bieten dir viele Möglichkeiten. Sie werden an den lokalen WLAN-Router angeschlossen. Du kannst sie mit Bausteinen verschiedener Funkstandards wie Z-Wave, EnOcean oder anderen nach deinen Wünschen erweitern. Das Gira System 3000, das via Bluetooth sowie über das funkbetriebene Gira KNX RF System agiert, wird über die 230 V-Installation und Unterputzeinsätze angeschlossen. Damit kannst du ohne großen Aufwand Beschattung, Beleuchtung sowie Szenen steuern.

Über eine App hast du alle vernetzten Geräte im Blick und stellst Wenn-dann-Regeln auf, die sie ausführen sollen. Für Funktionen, die eine Wind- oder Regenüberwachung erfordern, bindest du die Wetterstation ein. Mit ihr lässt sich beispielsweise auch deine Garten- oder Balkonbewässerung organisieren. Nutzt du die sogenannte Anwesenheitssimulation, um Einbrecher abzuschrecken, kannst du diese Funktion ebenfalls mit anderen Geräten, z. B. mit deiner Beleuchtung koppeln. Auf diese Weise kommunizieren immer mehr Bereiche deines Smart Homes miteinander und du erreichst ein weiteres Niveau der Automatisierung.

3. Du schützt Privatsphäre und Eigentum

Weil das Hinauf – und Hinunterfahren von Rollläden und Jalousien automatisch erfolgt, erweckst du den Eindruck, dass deine Wohnung auch dann bewohnt ist, wenn du dich z. B. im Urlaub befindest. Weil sich ein Smart Home automatisch nach deinen Lebensgewohnheiten richtet, ist deine Abwesenheit von außen nicht zu bemerken. Deine vorgetäuschte Präsenz schreckt Einbrecher ab. Neben dieser Anwesenheitssimulation bilden Rollläden vor Fenstern, Balkon- und Terrassentüren physische Barrieren. Sie schützen dich vor neugierigen Blicken und erschweren es ungebetene Gästen, in Gebäude und Wohnungen einzudringen.

4. Du sparst Energie

Scheint die Sonne ungehindert auf ein Fensterglas, heizen sich Räume schnell auf. Um das im Sommer zu verhindern und im Winter ausnutzen, ist ein smarter Sonnenschutz praktisch. Weil sich das Hinauf- und Hinunterfahren von Rollläden und Jalousien automatisch nach Sonne, Zeit und Wetter richtet, musst du nicht selbst Hand anlegen und Zimmer für Zimmer kontrollieren. Du gewinnst an Zeit und Komfort. Außerdem sparst du Energie, da du im Sommer auf Klimageräte verzichten kannst und im Winter die Sonne einzelne Zimmer erwärmt.

5. Du steigerst dein Wohlbefinden

Der fortschreitende Klimawandel bringt neben häufigeren und extremeren Wetterereignissen höhere durchschnittliche Temperaturen im Freien und in Gebäuden mit sich. Dies habe sogar zu höheren Sterberaten während Hitzeperioden geführt, sagt Prof. Dr. Stefan Emeis, Leiter der Arbeitsgruppe Urbane und Öko-Klimatologie am Institut für Meteorologie und Klimaforschung. Weil Menschen die meiste Zeit des Tages in Innenräumen verbringen, sei ein effizienter Sonnenschutz wichtig. Das gelte für Büros, aber auch insbesondere für Zimmer, in denen Menschen erholsamen Schlaf suchen.

Weil Regeneration nur in ausreichend kühlen Räumen möglich ist, empfehlen er sowie Prof. Dr. Andreas Matzarakis, Leiter des Zentrums für medizin-meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Freiburg, unter anderem, Wohnungen tagsüber unbedingt gegen Sonneneinstrahlung und die Zuführung heißer Außenluft zu schützen. Mit einem automatisierten Beschattungssystem, das ein optimales Raumklima zu jeder Tages- und Jahreszeit garantiert, sorgst du dafür, dass deine Leistungsfähigkeit trotz stärkerer Wärmebelastung erhalten bleibt und sich dein Wohlbefinden erhöht. Wir beraten dich gerne.